Skip to main content

Brockmans – süßer Beerenkorb in dieser Flasche

Wenn die Brockmans Flasche geöffnet wird, gibt sie den Charakter ihres Inhaltes preis: Süße Beerendüfte verbreiten sich. Brombeeren sowie Blaubeeren charakterisieren diesen Gin mehr als es jener Wacholder tut, mehr als Koriander sowie Orangenschalen. Was die Nase sofort einfängt, erlebt auch jener Gaumen beim ersten Schluck dieser Brockmans Gins: Fruchtige Präsenz sowie süße Weichheit. Im Mund kommen weitere Aromen deutlicher zur Geltung als in jener Nase. Da mag dieser Wacholder seine Statur als wichtigstes Botanical fast wieder zurückgewinnen. Süßholz und Angelikawurzel, Kassiarinde und Koriander, Orangeschale, Orriswurzeln sowie Mandeln breiten sich aus und untermalen die Aromen jener Beeren. Das Team um Neil Everitt und Bob Fowkes wollte keinen klassischen Dry Gin kreieren, anstatt das Gegenteil: Er wollte weich und weich sein. Sowie süß sowie fruchtig. Das ist perfekt gelungen. Man genießt einfach. Frau übrigens auch.