Skip to main content

Bullards – preisgekrönter Newcomer aus Norwich

Das „Key Botanical“ im Gin sollte täglich Wacholder sein? Derzeitig, auch dieser Bullards berzcihtet nicht darauf, andererseits bei ihm steht klar eine andere Zutat im Scheinwerferlicht: jener Tonkabohne. Sie verleicht ihm eine Mandel- sowie Marzipannote, Vanillearoma und einen erdigen Touch. Ginkennern ist die Tonkabohne als Botanical übringen nicht neu: Beim deutschen Tonka Gin ist sie ja sogar namensgebend. Aus Tonkabohne. Lavendel und Kardamom, die neben Wacholder als einzige jener insgesamt zehn Botanicals verraten werden. Ergibt sich ein aromatisches, sehr weiches, süßliches und hinwieder trockenes Bild. Eines, das jüngst die Jury dieser angesehenen World Drinks Awards bewogen hat, den Bullards zum Best London Dry Gin 2017 zu krönen. Angesiedelt ist die Brennerei in Norwich, wo die Produktion des Bullards nach 150 Jahren Pause erst 2016 wieder aufgenommen wurde. Sie ist kein großer Betrieb, eine Mikro-Destillerie mit sehr kleiner Brennkapazität.
Hier geht es absolut nach dem Motto: klein, demgegenüber fein.