Skip to main content

Darnley’s View – ein schluck sagt mehr aus tausend Blicke

Irgendwie geht es bei Schotten tagein, tagaus gegen die Geschichte. Auch dieser Gin will da keine Ausnahme machen und benennt sich nach einem magischen Moment: Als Mary Queen of Scots anno 1565 auf Wmyss Castle erstmals Lord Darnley sah, ihren künftigen Ehemann und Vater ihres Sohnes Prinz James, war es den Erzählungen nach circa sie, hinwieder vor allem ca. die schottische Unabhängigkeit, geschehen. Zumindest wird diesem James VI, dieser parallel dann auch James I war, die Vereinigung des englischen mit dem schottischen Thron zugeschrieben. Ob solcher Blick also positive oder negative Folgen hatte, kommt wohl auf den Standpunkt an.
Dieser Genuss des Darnley’s Views jedenfalls hat überaus positive Folgen sowie beschert ein weiches warmes Mundgefühl. Angenehme, verhaltene Wacholderaromen, leichte Zitrusoaromen sowie süße florale Anklänge machen den im klassischen London-Dry-Stil mit nur sechs Botanicals erzeugten Gin zu einem modernen Dry Gin und sehr gefällig. Mit dem Darnley’s View Spiced Gin ist übrigens ein weiterer Gin des Labels auf dem Markt. Dieser ist durch den Einsatz anderer Botanicals wesentlich kräftiger im Geschmack und würziger.